Mittwoch, 10. Februar 2016

Rezension: Der schwarze Wikinger




Rezension: Der schwarze Wikinger

Titel: Der schwarze Wikinger

Autorin: Shirley Waters


Verlag: Weltbild  


Seitenzahl: 335


Preis (z.B Ebook): 6,49€


Meine Wertung: 4,5 von 5 Sonnen

      ,5





Klapptext: Die irische Grafentochter Caitlín muss miterleben, wie Wikinger das Kloster, in dem sie nächtigt, überfallen.  Einer von ihnen bleibt schwer verletzt zurück.  Während Caitlín den schönen Krieger pflegt, erwacht ihre Zuneigung zu ihm - und Njal erwidert ihre Gefühle. Als Caitlín verhasster Verlobter plötzlich im Kloster auftaucht, will sie mit Njal an die Küste Norwegens fliehen. 










Das Cover passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch und gefällt mir sehr gut! 
Mir ist es wichtig, dass die Personen auf der Abbildung den Protagonisten ähneln! Und dass ist hier definitiv der Fall! Die Farben auf dem Cover und das Drachenboot im Hintergrund sind der hammer! (Hardcover)

Das Buch beginnt mit dem Überfall der Wikinger im Kloster, wo die Nonnen und auch Caítlin sich vor ihnen verstecken. Diese Szene wird ausführlich und packend beschrieben, so dass man das Gefühl hat unter den Nonnen zu sein. 
Als Njal verwundet zurück gelassen wird, pflegt Caítlin ihn und lässt immer mehr Gefühle zu ihm zu. Unerwartet taucht dann Caítlins Verlobter Éamonn auf, um sie zu holen und gerät in einen Kampf mit Njal. Zusammen fliehen Njal und Caítlín in seine Heimat - nach Norwegen. Dort ist aber alles ganz anders als Caítlín es erwartet.

Caítlín ist eine sehr tapfere und gefühlsvolle irische Heldin, die mir auf Anhieb gefallen hat! Sie entwickelt schnell Gefühle für den schönen Njal und hofft auf eine gemeinsame Zukunft mit ihm in Norwegen. Doch dort kommen ihr neue Hindernisse in den Weg. Denn Njal ist Verlobt mit der wunderschönen Sif und Caítlín gerät in die Sklaverei.

Njal ist kein Wikinger, wie in anderen historischen Liebesromanen. Er hat rabenschwarzes Haar, was mir persönlich gut gefällt :D :D
Er ist sehr zurückhaltend, weshalb man auch nicht so viel über ihn erfährt wie über Caitlín. Trotzdem ist er mir sehr sympatisch. 
Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass man auch die anderen Charaktere und ihre Hintergründe kennen lernt, wie zum Beispiel Njals Bruder Thorir, seinen Vater und auch seine Verlobte Sif. 

Die Autorin Shirley Waters hat einen tollen und flüssigen Schreibstil, der mir sehr gut gefällt . Allein schon wegen ihnen besonderen Schreibstils lese ich ihre Bücher gerne.
Shirley Waters scheint viel recherchiert zu haben, da man sehr viel über die Sitten und Regeln der Wikinger erfährt. Es wird in der dritten Person erzählt, aber hauptsächlich aus der Sicht von Caítlín. Auch einer der Gründe warum man so wenig von Njal erfährt, was mich aber nicht gestört hat.


Fazit: Ein sehr spannendes Buch, mit vielen kleinen und großen Wendungen. Es kommt oft etwas, was man gar nicht erwartet, weshalb es auch nicht langweilig und vorausschauernd ist. Es hat alles was ein historischer Liebesroman braucht: Spannung, sympatische Helden und viel Liebe! Einen halben Minuspunkt gibt es, da für mich die Erotik etwas zu kurz kam, ansonsten Top!
Also, jedem der historische Liebesromane genau so liebt wie ich und dem Alltag mal entfliehen möchte, kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. 


Ira:))
                                                                                                                                                            りん

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für deinen Kommentar!
Ich freue mich sehr! : )


Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mail-Adresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.